bell user minus plus bars file-lines cart-shopping magnifying-glass magnifying-glass-plus bag-shopping arrow-left arrow-right angle-down angle-up angle-right angle-left globe calendar star star-half check sliders caret-down arrow-square x exclamation box pen box-open store location-dot trash circle-play cube play tag lock envelope twitter facebook pinterest instagram snapchat youtube vimeo shopify tumblr tiktok star-empty

https://www.pv-magazine-australia.com/2022/11/02/thailand-introduces-fit-scheme-for-solar-storage/

Teilen

Aus dem PV-Magazin Global

Die thailändische Energieregulierungskommission hat eine Verordnung zur Einrichtung eines FIT-Systems für erneuerbare Energien verabschiedet, einschließlich Solarenergie, Batteriespeicherung, Wind und Biogas im Versorgungsmaßstab.

„Das Programm ist ziemlich unerwartet angesichts des Fehlens eines solchen in [Thailands Power Development Plan] 2018-37“, sagte Moritz Sticher, Senior Advisor bei der Berliner Beratungsfirma Apricum , gegenüber pv magazine.

Die Verordnung führt eine 25-jährige FIT von 0,090 $ (2,1679 THB)/kWh für Solar und eine 25-jährige FIT von 0,075 $ (2,8331 THB)/kWh für Solar plus Speicher ein.

„Der FIT-Tarif wird angesichts der bis dahin unbekannten Kostensituation sicherlich eine Art Tarifanpassungsmechanismus über die Laufzeit bis 2030 erfordern“, sagte Sticher.

Die Quote für Solar beträgt 100 MW pro Jahr von 2024 bis 2030. Für Solar und Speicher 190 MW im Jahr 2024, 290 MW im Jahr 2025, 258 MW im Jahr 2026, 440 MW im Jahr 2028, 310 im Jahr 2029 und 390 MW im Jahr 2030.

„Die Gesamtquoten für Solar und Solar plus Speicher sind nicht wirklich ambitioniert und da ein einzelnes Projekt bis zu 90 MW betragen kann, wird es jedes Jahr nur wenige Projekte geben“, sagte Sticher.

Laut Apricum wird das Programm aufgrund der hohen Anzahl nicht abgeschlossener Projekte in vergangenen Programmen, des attraktiven Tarifs und der großen Anzahl von Marktteilnehmern wahrscheinlich stark überzeichnet sein. Um sich bewerben zu können, müssen Solarproduzenten zu 51 % in thailändischem Besitz sein, was laut Sticher „die Teilnahme wirklich auf bereits etablierte (hauptsächlich thailändische) Akteure oder Risikoträger mit Flexibilität bei der rechtlichen Strukturierung beschränkt“.

Bewerbungen werden je nach Verfügbarkeit von Land, Technologie, Finanzierung und Projektplanung vorab geprüft. Die Bewerbungen mit der höchsten Punktzahl werden dann entsprechend den zugeteilten Quoten den angestrebten Jahreskapazitäten zugeordnet. Nach Biogas und Wind rangieren Solar und Solar plus Speicher an dritter und vierter Stelle.

Laut Apricum verfügt Thailand derzeit über eine installierte Solarleistung von 3,47 GW. Das Land hat seine Solarziele für 2037 aktualisiert, indem es das Solarkapazitätsziel auf 8,7 GW reduziert und das Ziel für schwimmende Solarenergie bei 2,73 GW belassen hat.

Diese Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht weiterverwendet werden. Wenn Sie mit uns zusammenarbeiten und einige unserer Inhalte wiederverwenden möchten, wenden Sie sich bitte an: editors@pv-magazine.com .

<

Teilen

Hinterlasse einen Kommentar