bell user minus plus bars file-lines cart-shopping magnifying-glass magnifying-glass-plus bag-shopping arrow-left arrow-right angle-down angle-up angle-right angle-left globe calendar star star-half check sliders caret-down arrow-square x exclamation box pen box-open store location-dot trash circle-play cube play tag lock envelope twitter facebook pinterest instagram snapchat youtube vimeo shopify tumblr tiktok star-empty
Northern Territory flicks switch on Alice Springs VPP

https://www.pv-magazine-australia.com/2022/10/07/northern-territory-flicks-switch-on-alice-springs-vpp/

Teilen

Das Alice Springs Future Grid-Projekt hat den Schalter an seinem Solar Connect Virtual Power Plant (VPP) umgelegt, das untersuchen wird, wie die Orchestrierung dezentraler Energieressourcen eine höhere Durchdringung erneuerbarer Energien in das Netz ermöglichen und gleichzeitig auf Systemsicherheit und -stabilität aufbauen kann.

Der 12-monatige Solar Connect-Test, das erste VPP für Wohngebäude im Northern Territory (NT), umfasst etwa 50 Teilnehmer. Die meisten sind private Energiekunden mit Solar-PV auf dem Dach und einem Batterie-Energiespeichersystem.

Der stadtweite Versuch wird etwa 300–400 kW PV-Dachkapazität umfassen, während Batterien 250–350 kW Sofortleistung und 400–500 kWh Speicherkapazität liefern werden.

Das in Newcastle ansässige Unternehmen für Energiemanagementsoftware Switchdin wird die Technologieplattform liefern, die die Solarerzeugung und die Batteriespeichersysteme im isolierten Stromnetz von Alice Springs orchestriert.

Die NT-Regierung sagte, der Versuch werde Daten und Erkenntnisse liefern, um darüber zu informieren, wie die Erzeugung in kleinem Maßstab zuverlässig und sicher Energie in das Elektrizitätssystem einspeisen kann, um die Sicherheits- und Netzwerkanforderungen zu erfüllen.

Es wird auch dazu beitragen, den Spitzenstrombedarf bei Bedarf durch den koordinierten Versand gespeicherter Solarenergie zu decken, und die Erwägung eines Rahmens unterstützen, um den Wert für Kunden aus ihren Solar- und/oder Batteriesystemen zu erschließen.

„Das VPP wird dazu beitragen, das Stromnetz zu stabilisieren und die Abhängigkeit der Haushalte von Energie aus zentralisierten Stromgeneratoren zu verringern“, sagte NT-Energieministerin Selena Uibo. „Wir wissen, dass die durch dieses Projekt gewonnenen Erkenntnisse dazu beitragen werden, unsere zukünftigen Stromsystempläne zu informieren, und es ist ermutigend zu sehen, dass die Einwohner von Alice Springs durch ihre Teilnahme an diesem innovativen Versuch zu dieser Wissensbank beitragen.“

NT-Energieministerin Selena Uibo und Alice Springs Future Grid-Projektleiter Lyndon Frearson.

Bild: Intyalheme Center for Future Energy

Lyndon Frearson, Direktor des Future Grid Project, sagte, während der Versuch in Alice Springs dazu beitragen werde, die Zukunft der sauberen Energie des NT zu informieren, könnte dies auch der Fall sein große Bedeutung für den nationalen Energiemarkt (NEM).

„Zusätzlich zu Solar Connect, das einen Teil davon demonstriert, wie eine saubere Energiezukunft vor Ort aussehen könnte, beobachtet die Industrie aus ganz Australien genau, was hier im Netz von Alice Springs passiert“, sagte er.

„Denn dieses kleine, aber komplexe Stromsystem ist so etwas wie ein Testfeld für größere Netze. Es hat Eigenschaften größerer Netze, aber die Auswirkungen von Eingriffen – wie etwa einem VPP – sind leichter zu erkennen, sodass man schneller und einfacher lernt, was funktioniert und was weniger effektiv ist.“

Das Solar Connect VPP ist nur eines von mehreren Versuchen, Modellen und Untersuchungen, die im Rahmen des 12,5-Millionen-Dollar-Projekts eingeführt werden Das Alice Springs Future Grid-Projekt , ein Gemeinschaftsprojekt unter der Leitung des Intyalheme Center for Future Energy, um zu ermitteln, wie Alice Springs – das derzeit zu etwa 10 % aus erneuerbaren Energiequellen besteht – bis 2030 50 % erneuerbare Energie erreichen kann.

Diese Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht weiterverwendet werden. Wenn Sie mit uns zusammenarbeiten und einige unserer Inhalte wiederverwenden möchten, wenden Sie sich bitte an: editors@pv-magazine.com .

<

Teilen

Hinterlasse einen Kommentar