bell user minus plus bars file-lines cart-shopping magnifying-glass magnifying-glass-plus bag-shopping arrow-left arrow-right angle-down angle-up angle-right angle-left globe calendar star star-half check sliders caret-down arrow-square x exclamation box pen box-open store location-dot trash circle-play cube play tag lock envelope twitter facebook pinterest instagram snapchat youtube vimeo shopify tumblr tiktok star-empty
Gunner targets ‘world-changing’ projects for northern Australia

https://www.pv-magazine-australia.com/2022/10/10/gunner-targets-world-changing-projects-for-northern-australia/

Teilen

Monate nach seinem Rücktritt als Chief Minister des Northern Territory (NT) hat Michael Gunner die Rolle als Leiter des neuen Teams für Nordaustralien des Unternehmens Fortescue Future Industries (FFI) für erneuerbare Energien übernommen.

Gunner, der im Mai als Ministerpräsident zurückgetreten war, sagte, seine neue Rolle werde ihn auf die Schaffung von Arbeitsplätzen im Bereich erneuerbare Energien im gesamten NT und im Norden Westaustraliens konzentrieren, was zu „weltverändernden Projekten zum Aufbau der Wirtschaft“ führen würde.

„Territorien sind sehr daran interessiert, dass der Sektor der erneuerbaren Energien durchstartet und die beschäftigungsintensiven Industrien, die erneuerbare Energien brauchen“, sagte er .

„(FFI) ist ein riesiges globales Unternehmen mit einem Ziel: nachhaltige und kommerzielle grüne Energie zu schaffen, die unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen beendet. FFI steht an der Startlinie für weltverändernde, wirtschaftsfördernde Megaprojekte zur Erzeugung grüner Energie im Nordwesten von WA und im Territorium.“

FFI, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des australischen Eisenerzgiganten Fortescue Metals Group, hat dies wiederholt erklärt Unternehmensziel soll das weltweit führende Unternehmen für integrierte, vollständig erneuerbare Energien und grüne Produkte werden.

Zu seinen Plänen gehört der Aufbau eines globalen Portfolios von erneuerbaren grünen Wasserstoff- und grünen Ammoniakprojekten, die bis 2030 15 Millionen Tonnen grünen Wasserstoff pro Jahr produzieren können und in den zehn Jahren danach auf 50 Millionen Tonnen pro Jahr steigen.

Das gab Michael Gunner am Wochenende via Social Media bekannt.

Bild: Mitgeliefert

Gunner, der bis Juli auf der Hinterbank blieb, wird im November als Leiter des Unternehmens für Nordaustralien beginnen, in Übereinstimmung mit ministeriellen Richtlinien, die es einem ehemaligen Minister verbieten, sechs Monate lang eine Arbeit in Bezug auf eines ihrer früheren Portfolios aufzunehmen.

Andrew Forrest, Vorsitzender von Fortescue, sagte, Gunner sei der richtige Mann für den Job und werde die Vision des Unternehmens für FFI in Nordaustralien unterstützen.

„Wir sehen im Northern Territory ein enormes Potenzial mit Wind- und Sonnenenergie im Überfluss und einer Gemeinde, die sich für erneuerbare Energien und die damit verbundenen beschäftigungsintensiven Industrien begeistert“, sagte er.

Die Bestätigung von Gunners Ernennung ist die zweite große Ankündigung der letzten Tage, die die Branche der erneuerbaren Energien im NT betrifft.

Mike Cannon-Brookes, Mitbegründer des Softwareunternehmens Atlassian, wurde zum Vorsitzenden von Sun Cable ernannt.

Bild: Twitter

Am Freitag wurde der australische Technologie-Milliardär Mike Cannon-Brookes zum Vorsitzenden des Start-ups für saubere Energie ernannt Sun Cable , das versucht, Mittel für ein geplantes Exportprojekt für Solarenergie im Wert von über 30 Milliarden US-Dollar (19,3 Milliarden US-Dollar) zu sichern.

Das in Singapur ansässige Unternehmen Sun Cable plant, Solarstrom vom NT nach Singapur und schließlich nach Indonesien über das weltweit längste Unterwasser-Hochspannungskabel zu liefern, das mit einem 17-20-GW-Solarpark sowie einer Energiespeicheranlage mit bis zu 42 GWh verbunden ist.

„Australien kann und sollte ein weltweit führendes Unternehmen beim Export sauberer Energie sein“, sagte Cannon-Brookes, der seit November 2019 über seine Privatfirma Grok Ventures Investor bei Sun Cable ist.

FFI-Gründer Forrest unterstützt auch das Projekt , das offiziell als Asia-Australia Power Link bezeichnet wird, durch seine Privatfirma Squadron Energy.

Diese Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht weiterverwendet werden. Wenn Sie mit uns zusammenarbeiten und einige unserer Inhalte wiederverwenden möchten, wenden Sie sich bitte an: editors@pv-magazine.com .

<

Teilen

Hinterlasse einen Kommentar