bell user minus plus bars file-lines cart-shopping magnifying-glass magnifying-glass-plus bag-shopping arrow-left arrow-right angle-down angle-up angle-right angle-left globe calendar star star-half check sliders caret-down arrow-square x exclamation box pen box-open store location-dot trash circle-play cube play tag lock envelope twitter facebook pinterest instagram snapchat youtube vimeo shopify tumblr tiktok star-empty
FFI plans 10 GW renewables ‘super hub’ to power green hydrogen

FFI plant einen 10-GW-„Super-Hub“ für erneuerbare Energien zur Versorgung mit grünem Wasserstoff

https://www.pv-magazine-australia.com/2022/11/15/ffi-plans-10-gw-renewables-super-hub-to-power-green-hydrogen/

Teilen

Northwest Queensland soll die Heimat eines der größten Projekte für erneuerbare Energien des Staates werden, wobei Fortescue Future Industries (FFI) mit Windlab zusammenarbeitet, um den North Queensland Super Hub zu entwickeln, der in den nächsten 10 Jahren mehr als 10 GW Wind- und Sonnenenergie erschließen soll Jahren und unterstützen die Produktion von grünem Wasserstoff im großen Maßstab.

Canberra-basiertes Windlab, das teilweise dem FFI-Gründer Andrew Forrest gehört Squadron Energy sagte, dass der Super Hub, der auf Weideland um Hughenden, 380 Kilometer südwestlich von Townsville, entwickelt werden soll, eine Reihe einzelner Projekte im Versorgungsmaßstab umfassen wird, wobei die Entwicklung mehrerer Projekte parallel voranschreitet.

Zu den ersten für den Super Hub angekündigten Projekten gehören der 800-MW-Prairie-Windpark und das 1-GW-Wongalee-Windprojekt. Nach Fertigstellung wird der gesamte Knotenpunkt voraussichtlich über eine erstaunliche Kapazität von 10 GW an sauberer Energie verfügen.

Laut Windlab befindet sich die erste Phase des vorgeschlagenen Projekts derzeit in der detaillierten Planung, wobei Landverträge abgeschlossen sind und der Antrag auf Erschließungsgenehmigung für den Prairie-Windpark in den kommenden Monaten eingereicht werden soll.

Vorbehaltlich der Genehmigungen soll der Bau der Projekte der ersten Phase im Jahr 2025 beginnen, wobei die Projekte voraussichtlich bis 2027 mit der Stromerzeugung beginnen werden.

FFI, das wiederholt seine Absicht bekundet hat, ein globales Portfolio von erneuerbaren Projekten aufzubauen Bis 2030 15 Millionen Tonnen grünen Wasserstoff pro Jahr produzieren und in den zehn Jahren danach auf 50 Millionen Tonnen pro Jahr steigen, sagte, dass die vom Super Hub erzeugte Energie zur Produktion von grünem Wasserstoff sowie zur Einspeisung von erneuerbarer Energie in das Netz verwendet wird.

Die erste Phase des Super Hub umfasst den 800-MW-Windpark Prairie und das 1-GW-Wongalee-Windprojekt.

Bild: Windlab

Mark Hutchinson, Chief Executive Officer von FFI, sagte, die Gelegenheit sei ein „Game Changer“ für Queensland, der die Dekarbonisierung des Netzes beschleunigen und dazu beitragen werde, grünen Wasserstoff im industriellen Maßstab Wirklichkeit werden zu lassen.

„Australiens natürliche Ressourcen, einschließlich Wind, Sonne und Landmasse, sind konkurrenzlos in Bezug auf ihr Potenzial für die Produktion grüner Energie – insbesondere grüner Wasserstoff – und das gilt nicht mehr als im Sonnenstaat“, sagte er.

„Hier geht es darum, sicherzustellen, dass Queensland und Australien in der bestmöglichen Position sind, um weltweit eine führende Rolle bei der Produktion und Bereitstellung von grünem Wasserstoff zu spielen.“

Grüner Wasserstoff wurde als Lösung für die Dekarbonisierung in einer Reihe von Sektoren hervorgehoben, darunter Verkehr, Industrie und Energiespeicherung. Die Australian Renewable Energy Agency (ARENA) hat prognostiziert, dass die Nachfrage nach aus Australien exportiertem Wasserstoff bis 2040 über drei Millionen Tonnen pro Jahr betragen könnte, was der Wirtschaft jährlich bis zu 10 Milliarden US-Dollar einbringen würde.

Grüner Wasserstoff im industriellen Maßstab wurde jedoch bisher durch den Mangel an erneuerbarer Versorgung eingeschränkt, um den Prozess der Gewinnung von Wasserstoff aus Wasser durch Elektrifizierung anzutreiben.

„Zum ersten Mal wird der North Queensland Super Hub die Menge an erneuerbarer Energie liefern, die wir benötigen, um die groß angelegte Produktion von grünem Wasserstoff direkt hier in Queensland zu unterstützen“, sagte Hutchinson. „Die ökologischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten, die sich daraus ergeben können, sind erheblich, sowohl in Bezug auf die Senkung von Emissionen und die Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen als auch in Bezug auf die Schaffung von Arbeitsplätzen vor Ort.“

John Martin, Geschäftsführer von Windlab, steckt hinter dem viel Verzögerten Kennedy Energy Park Projekt in der Nähe von Hughenden, sagte, dass der North Queensland Super Hub eine ertragreiche, ergänzende Wind- und Solarressource in einer Region darstellt, die sich ideal für mehrere Abnahmemöglichkeiten eignet.

„Diese Einrichtung ist ein großer Schritt hin zur Verwirklichung unseres strategischen, skalierbaren Entwicklungsplans, der die unerschlossene Basis erneuerbarer Energien der Region nutzt, um den australischen Strommarkt umzugestalten und die Umstellung des Landes auf saubere Energie voranzutreiben“, sagte er.

Die Premierministerin von Queensland, Annastacia Palaszczuk, spricht beim Projektstart in Townsville zu den Medien.

Bild: Mitgeliefert

Die Premierministerin von Queensland, Annastacia Palaszczuk, begrüßte die Pläne für den Super Hub und sagte, dies würde die Entwicklung beschleunigen Nördliche Queensland-Zone für erneuerbare Energien (REZ) und sitzen im Herzen des staatlichen SuperGrid.

„Der Aufbau des SuperGrid ist ein wichtiger Teil der Queensland Energy and Jobs Plan , den wir im September dieses Jahres veröffentlicht haben“, sagte sie. „Der Plan umfasst öffentliche und private Investitionen in Höhe von 62 Milliarden US-Dollar in das Energiesystem bis 2035.“

„Es wird bis 2040 100.000 Arbeitsplätze schaffen und sichere Arbeitsplätze für Energiearbeiter garantieren. Und es wird unserem Bundesstaat helfen, die Dekarbonisierung weiter voranzutreiben und die ehrgeizigen Ziele für erneuerbare Energien zu erreichen, die wir uns gesetzt haben, einschließlich 70 % erneuerbarer Energie bis 2032.“

Allein der Windpark Prairie wird voraussichtlich bis zu 240 Arbeitsplätze während des Baus und 10 bis 15 dauerhafte Vollzeitarbeitsplätze während des Betriebs unterstützen. Der Bau der ersten Phase soll bis 2025 beginnen, die Projekte sollen bis 2027 in Betrieb gehen.

Die Ankündigung des North Queensland Super Hub erfolgt im Zusammenhang mit der Investition von FFI in die Gründung von a 2 GW Erneuerbare-Energien-Infrastruktur-Produktionsanlage in der Nähe von Gladstone in Zentral-Queensland und einer separaten 50.000-Tonnen-Produktionsanlage für grünen Wasserstoff in Gibson-Insel im Südosten des Staates.

Die Ankündigung vom Montag erfolgt, nachdem die in Queensland ansässige Ark Energy, eine Tochtergesellschaft von Korea Zinc, dem weltweit größten Zinkproduzenten, dies angekündigt hatte Collinsville Green Energy Hub . Dieser Vorschlag sieht einen 3-GW-Hub für erneuerbare Energien vor, der eine Lieferkette entwickeln würde, um bis 2032 mehr als eine Million Tonnen grünes Ammoniak aus Nord-Queensland nach Korea zu exportieren.

Diese Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht weiterverwendet werden. Wenn Sie mit uns zusammenarbeiten und einige unserer Inhalte wiederverwenden möchten, wenden Sie sich bitte an: editors@pv-magazine.com .

<

Teilen

Hinterlasse einen Kommentar