bell user minus plus bars file-lines cart-shopping magnifying-glass magnifying-glass-plus bag-shopping arrow-left arrow-right angle-down angle-up angle-right angle-left globe calendar star star-half check sliders caret-down arrow-square x exclamation box pen box-open store location-dot trash circle-play cube play tag lock envelope twitter facebook pinterest instagram snapchat youtube vimeo shopify tumblr tiktok star-empty
600 Sydney social housing properties get solar lifeline amidst cost of living crisis

600 Sozialwohnungen in Sydney erhalten inmitten der Lebenshaltungskostenkrise eine solare Rettungsleine

https://www.pv-magazine-australia.com/2022/11/11/600-sydney-social-housing-properties-get-solar-lifeline-inmitten-der-lebenshaltungskostenkrise/

Teilen

Über 600 Bewohner von Behinderten- und Gemeinschaftsunterkünften in Sydney sollen dank der Installation von vollständig finanzierten Solarsystemen inmitten der Lebenshaltungskostenkrise einen Aufschwung erhalten. Das Pilotprojekt des Community Solar Program (CSP-Pilotprojekt) ist das Ergebnis des Solaranbieters Solar Energy Enterprises und des gemeinnützigen Community Housing Provider Blue CHP.

Das CSP-Pilotprojekt wird im Rahmen eines Stromabnahmevertrags (PPA) betrieben, bei dem die Bewohner für den Solarstrom, den ihre Häuser verbrauchen, etwa 40 % weniger zahlen, als wenn sie vollständig auf den National Electricity Market (NEM) angewiesen wären.

In einer Unternehmenserklärung beschrieb Solar Energy Enterprises das CSP-Pilotprojekt als „die erste Solarinitiative ihrer Art, die darauf abzielt, die Energiekrise für Bewohner von Behinderten- und Gemeinschaftsunterkünften zu lösen, mit Vorteilen für Mieter, Entwickler und Investoren gleichermaßen.“ Und fügte hinzu, dass das Solar-PPA-Modell für Privathaushalte zwar in den USA beliebt ist, in Australien jedoch nicht gut aufgenommen wurde.

Wenn sich das CSP-Pilotprojekt als erfolgreich erweist, könnte es den Weg für einen viel größeren Rollout ebnen. Das Portfolio von BlueCHP umfasst mehr als 800 Häuser, aber Charles Northcote, CEO der gemeinnützigen Organisation, schlug vor, dass im Rahmen einer größeren Einführung etwa 400.000 Sozialwohnungen in Australien Zugang zu erschwinglicher Solarenergie erhalten könnten.

Northcote fügte hinzu, dass Menschen mit einem niedrigeren sozioökonomischen Status tendenziell am stärksten von der Krise der Lebenshaltungskosten betroffen seien, insbesondere von Strompreiserhöhungen. Und ohne den Zugang zu Kapital, das für die Installation von Solaranlagen erforderlich ist, „haben sie kaum oder gar keine andere Wahl, als die Kosten zu tragen und nach einer anderen Möglichkeit zu suchen, um die Kosten zu senken.“

Adam Dragic, CEO von Solar Energy Enterprises, sagte, die Initiative habe „das Potenzial, die gesamte Sozialwohnungs- und Energiebranche zu stören“. Darüber hinaus stellte Dragic fest, dass die vielfältigen Vorteile dieses Modells „es so revolutionär machen“.

„Bewohner, die möglicherweise keine Möglichkeit hatten, auf nachhaltigere und billigere Energie aus Solarenergie zuzugreifen, müssen kein Vorabkapital aufbringen, um die Solaranlage zu bezahlen“, fügte Dragic hinzu, „Entwickler steigern den Wert der Häuser und können echte Vorteile bieten für ihre Mieter, ohne ihre Betriebskosten zu erhöhen, und es wird erwartet, dass Investoren eine Rendite zwischen 7 % und 8 % auf die Anfangsinvestition erzielen.“

Für die Zukunft sehen die Partner die Möglichkeit, virtuelles Power Sharing und Batteriespeicherung in das Programm zu integrieren.

Diese Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht weiterverwendet werden. Wenn Sie mit uns zusammenarbeiten und einige unserer Inhalte wiederverwenden möchten, wenden Sie sich bitte an: editors@pv-magazine.com .

<

Teilen

Hinterlasse einen Kommentar